Protest gegen die Verlegung der Pressetribüne beim KAC

In der Klagenfurter Stadthalle werden die Plätze für die schreibenden Journalisten auf die Nordtribünbe, wo es allerdings schlechte Sichtverhältnisse gibt, verlegt. Der Vorstand des SPK hat deshalb beschlossen, dagegen zu protestieren und hat das folgende Schreiben an den KAC gerichtet. 
In den Durchführungsbestimmungen der EBEL für die Saison 2015/16 heißt es im §2 zum Thema "Infrastrukturelle Anforderungen" in Punkt 1 "Pressetribüne":

Die Pressetribüne muss auf der Haupttribüne oder Gegentribüne eingerichtet sein. Sie soll über Plätze mit nummerierten Einzelsitzen verfügen. Andere wichtige Einrichtungen für die Medien, wie die Arbeitsräume oder der Pressekonferenzraum müssen von der Pressetribüne leicht zu erreichen und deutlich ausgeschildert und gekennzeichnet sein.

Es sind mindestens 10 fest eingerichtete Arbeitsplätze mit Pult, Strom und ISDN-Anschluss bzw. WLAN-Anschluss für die Medienvertreter bereit zu stellen. Die Anzahl muss bei Spielen mit hohem Medieninteresse und in den Play-offs auf mindestens 15 Plätze erhöht werden können.

Zusätzlich sind für die Gästepresse von jedem Verein 5 Arbeitsplätze bereit zu stellen. Die Arbeitsplätze werden nach Wertung der Medien vergeben.

Die Pressetribüne darf ausschließlich für die schreibende Presse zugänglich gemacht werden. Für Photographen, Offizielle der Gastmannschaft und Behördenvertreter müssen separate Plätze reserviert werden.

Von all diesen Vorschriften hält der KAC lediglich drei ein: Die Zahl der Presseplätze ist gegeben, WLAN vorhanden und die Pressetribüne ist auf der Gegentribüne eingerichtet. Mit der Verlegung der Pressetribüne auf die Nordempore wird der wohl wichtigste Punkt nicht mehr erfüllt. Von dort aus ist die Sicht auf das Tor im Süden der Stadthalle stark beeinträchtigt, Spielszenen können von Pressevertretern nicht mehr mitverfolgt werden.

Es ist äußerst positiv, dass sich der KAC offensichtlich bemüht, den Medien nun geeignete Arbeitsplätze mit Pult u.s.w. zur Verfügung zu stellen, allerdings ersuchen wir die Verantwortlichen, dies auf der Haupt- oder Gegentribüne einzurichten, wie es in den Richtlinien der Liga vorgeschrieben ist. Bei allem Verständnis für die wirtschaftlichen Bemühungen des KAC, mehr VIP-Plätze verkaufen zu wollen, appelliert der Sportpresseklub Kärnten  dringend  an den EC KAC die "infrastrukturellen Anforderungen" einzuhalten.

Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit und zeichnen für den Sportpresseklub Kärnten.

Marijan Velik  (Obmann)  e.h.    Kurt Raunegger (Geschäftsführer) e.h.
24.11. 2015